Skip Navigation
 
   

Vandervort setzt auf NAID, neue Aufgaben

15. Januar 2014

NAID erhielt über die Feiertage ein hart erkämpftes Geschenk; eines, das alle Mitglieder feiern sollten. Es wurde zuvor mit Bedauern angekündigt, dass Chief Compliance Officer Holly Vandervort die Organisation verlassen wird, um einer anderen Möglichkeit nachzugehen. Trotz ihrer Entschlossenheit weigerten sich das NAID-Management und der -Vorstand, die Hoffnung aufzugeben, dass sie einen Weg finden könnten, um ihren Abgang zu verhindern.

Nach vielen Bitten und vielen E-Mails von Mitgliedern, die sie anflehten, zu bleiben, stimmte sie zu. Sie kommt dabei jedoch nicht so einfach weg, da sich ihre Arbeit erheblich erweitert hat. In ihrer neuen Position als Chief Operations und Compliance Officer fügt Vandervort das Management der Organisationsverwaltung und des –betriebs zu der bereits gewaltigen Aufgabe hinzu, die Klagenlösung und den Zertifizierungsprozess zu verwalten.

„Ich freue mich, weiterhin für NAID und seine Mitglieder zu arbeiten, während wir uns weiterhin bemühen, unsere gemeinsamen Ziele in dieser sich ständig verändernden Branche zu erreichen“, sagte Vandervort. „Letzten Endes wollte ich doch ein Teil dessen sein, was NAID tut. Ich glaube an ihre Sache und ich freue mich auf meine neuen betrieblichen Verantwortlichkeiten und die spannenden Initiativen, die wir im Jahr 2014 und darüber hinaus herausbringen werden.“

Auf die Frage, wie die Organisation Vandervort zu bleiben überzeugte, sagte NAID-Präsident Tom Huth: „Talentierte Menschen wollen Wachstumsmöglichkeiten und bei der Analyse unserer Bedürfnisse, fanden wir, dass NAID einen größeren Bedarf an Hollys Fähigkeiten und Fertigkeiten hatte. Darum waren wir in der Lage, ein Win- Win-Szenario zu erstellen. Wir schämen uns auch nicht zu sagen, dass Betteln auch ein wenig half.“